ÜBERSETZEN VON VIDEOSPIELEN

Wenn Sie auch einen Teil Ihrer Kindheit mit dem Spielen von Videospielen verbracht haben, erinnern Sie sich bestimmt an die Momente, in denen sich auf dem Monitor oder Fernsehbildschirm vor Ihren Augen eine Geschichte in einer Fremdsprache abgespielt hat, die Sie nicht ganz verstanden haben. Noch bevor Sie sich dem ganzen Zauber des neuen Spiels hingeben konnten, mussten Sie die Spielregeln selbst studieren, blind die Anweisungen ermitteln, die Schaltknöpfe an der Spielkonsole beherrschen oder, wenn das Spiel nicht für den westlichen Markt hergestellt war, herausfinden, wie man dieses in erster Linie überhaupt zum Laufen bringt.

Die Lokalisierung und Übersetzung von Videospielen reicht somit weit in der Geschichte zurück, als Einrichtung des für diesen vorgesehenen Marktes. Von Super Mario und Sonic bis Sim City, Fife, Quak und World of Warcraft. Von Spielen für einen Spieler, bis hin zum Teamspiel über das World Wide Web. Von PCs, der Blütezeit der Spielkonsolen bis hin zu transportablen mobilen Geräten und Anwendungen. Videospiele begleiten uns auf Schritt und Tritt. Doch worauf muss man bei deren Lokalisierung achten?

1. Überzeugen Sie sich, dass das Team, das für die Lokalisierung und Übersetzung des Videospiels verantwortlich ist, zu diesem Zugang hat, noch bevor der eigentliche Arbeitsprozess beginnt. Es ist sehr wichtig, dass dieses Team das Spiel selbst spielt und den Zusammenhang erkennt, in dem das Spiel erstellt wurde. Die Anweisungen und Inhalte, die das Spiel begleiten, werden somit klarer, da die Erfahrung auch einen direkten Einfluss auf die angefertigte Übersetzung hat. Dadurch sparen Sie kostbare Zeit und Energie, da Sie die Fachausdrücke höchstwahrscheinlich nicht gesondert korrigieren müssen.

2. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Spiel die Inhalte in der Zielsprache richtig wiedergibt. Programmieren Sie das Spiel oder die Anwendung so, dass diese in der Lage sind, die Inhalte auch von rechts nach links auszuschreiben, wenn Sie die Absicht haben, diese auf Märkten anzubieten, wo man sich einer solchen Leseweise bedient. Dadurch vermeiden Sie unnötige Arbeit, unnötiges Kopieren, Ergänzungen und nicht zuletzt Fehler, die bei einem derartigen Tun auftreten können.

3. Wenn Ihr Spiel für unterschiedliche Plattformen vorgesehen ist – z. B. mobile Geräte, Notebooks, Konsolen – nehmen Sie auch einen allgemeinen Test vor und überzeugen Sie sich, dass die Eingabe von Inhalten in anderen Sprachen keine Probleme verursacht.

4. Die Lokalisierung und Übersetzung von Videospielen unterscheidet sich nicht wesentlich von der Lokalisierung von Software. Wenn Sie eine Internationalisierung des Produktes planen, lassen Sie zusätzlichen Platz für etwaige Erweiterungen des Textes, der bei der Übersetzung in die Zielsprache erforderlich sein könnte.

5. Vergessen Sie nicht, dass nach Vorlage Ihres Spiels auch die Bestätigung des Begleittextes im Shop mit Anwendungen eine gewisse Zeit für sich beanspruchen wird. Erstellen Sie, während Sie das Spiel testen, geeignete Werbetexte und bereiten Sie sich so schon frühzeitig auf alle Prozesse vor.